Skip to main content

Der große Schnellkochtopf Test – Kochen leicht gemacht!

Sie sind vielbeschäftigt, haben keine Zeit zum Selber Kochen, möchten aber nicht mehr unzählige Euros für das Auswärtsessen ausgeben? Ein Schnellkochtopf könnte genau das Richtige für Sie sein!

Mit der Hilfe des Schnellkochtopfes können Sie gesund und zeitsparend kochen. Allerdings sollte man auch beim Kauf des richtigen Schnellkochtopfes einiges beachten!

 

 

Um Ihnen ein Großteil der Eigenrecherche abzunehmen, wurde diese Seite ins Leben gerufen. Diese Seite wird grob untergliedert in echte, von uns durchgeführte Schnellkochtopf Tests und in Produktvorstellungen.

Was ist ein Schnellkochtopf überhaupt?

Ein Schnellkochtopf ist eine spezielle Art von Kochtopf, meist aus dickerem Edelstahl gefertigt. Der Deckel des Topfes besitzt in der Regel einen Dichtungsring, einen Druckregler und ein Sicherheitsventil.

Schnellkochtopf TestDer Dichtungsring besteht meist aus Gummi. Deshalb ist der Dichtungsring meist auch die größte Schwachstelle des Schnellkochtopfes, da Gummi einfach eine kürzere Lebenszeit hat als Edelstahl. Dieser Gummiring ist für die Funktion des Topfes aber von großer Bedeutung, da ohne ihn kein Druck mehr im Schnellkochtopf aufgebaut werden kann und der Dampf entweicht. Beim Kauf eines Schnellkochtopfes sollte daher direkt darauf geachtet werden, ob sich der Dichtungsring notfalls leicht austauschen lässt!

Mit dem Druckregler wird die gewünschte Garstufe eingestellt. Das Sicherheitsventil sorgt dafür, das eventuell entstandener Überdruck leicht wieder abgebaut werden kann.

Beim Kochen werden die Lebensmittel bei höheren Temperaturen gegart, wodurch die Kochzeit stark reduziert werden kann. Ermöglicht wird das durch die Bauweise des Schnellkochtopfes. Der Schnellkochtopf kann druckfest geschlossen werden, wodurch im Topf ein höherer Druck erzeugt werden kann um die Siedetemperatur im Inneren zu erhöhen.

 

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf?

Das Prinzip eines Schnellkochtopfes ist eigentlich denkbar simpel. Wird beim Kochen Wasser erhitzt, entsteht Wasserdampf. Bei normalen Kochtöpfen drängt dieser Wasserdampf nach außen. Wird der Druck zu groß, kocht der Topf über damit der Dampf entweichen kann und der Druck abgebaut wird.info-1459077_640

Ein Schnellkochtopf nutzt dieses Phänomen allerdings zu seinem Vorteil. Durch den druckfesten Verschluss wird der Wasserdampf im Inneren gehalten. Der Schnellkochtopf wird daher häufig auch als Dampfkochtopf betitelt.

Das Ergebnis ist ein Überdruck (bis zu 0,8bar) im Topf, wodurch sich die Siedetemperatur des Wasser auf bis zu 120 Grad erhöht statt überlicherweise um die 70. Daraus resultiert eine kürzere Koch- und Garzeit.

Der Zusammenhang zwischen Druck und Siedetemperatur wird im folgenden Video sehr gut und verständlich erklärt.

Verschieden einstellbare Garstufen

In der Regel verfügt ein Schnellkochtopf über zwei einstellbare Garstufen. Jede Garstufe ist für eine bestimmte Art von Lebensmittel geeignet. Stufe 1 eignet sich für Lebensmittel, die eine geringe Temperatur benötigen um voll durchzugaren. Dazu gehören beispielsweise Gemüse, Fisch und Filets.

Stufe 2 ist für Lebensmittel, die normalerweise eine etwas längere Kochzeit haben, zum Beispiel Linsen und Bohnen. Deshalb wird auf der zweiten Stufe mit einem höheren Druck und damit einer höheren Temperatur gearbeitet, um die Kochzeit zu verkürzen.

Der Schnellkochtopf Test anderer Portale hat auch einige Modelle offenbahrt, die noch eine dritte Stufe haben. Bei dieser wird oftmals nur mit Dampf und ohne Druck gegart. So kann mit während des Kochens problemlos den Topf öffnen um umzurühren.

Schnellkochtopf Test: Die Vor und Nachteile

Der Schnellkochtopf an sich existiert schon etliche Jahre, dennoch schrecken immer noch viele Leute zurück, so einen Topf zu benutzen. right-1712994_640Viele Leute sind skeptisch, dass ein Schnellkochtopf aufgrund des hohen Überdrucks gefährlich sein, eventuell sogar explodieren könnte. Diese Angst ist aber unbegründet, denn eine Schnellkochtopf Explosion ist sehr unwahrscheinlich.

Jedem, der keinen Schnellkochtopf nutzt, entgehen aber viele nützliche Möglichkeiten. In unserem Schnellkochtopf Test und dem anderer Vergleichsportale wurden die Vorteile deutlich. Diese werden nachfolgend kurz thematisiert.

1. Zeitersparnis

Der wohl größte Nutzen eines Schnellkochtopfes ist die deutlich verkürzte Koch- und Garzeit im Vergleich zu herkömmlichen Kochtöpfen. Je nach Lebensmittel und gewählter Garstufe kann bis zu 70% an Kochzeit eingespart werden. Gerichte, die normalerweise 2 Stunden benötigen, sind so in knapp 30 Minuten verzehrfertig. Die eingesparte Zeit kann andersweitig nützlich verwendet werden. Besonders für Vielbeschäftigte ein großer Vorteil!

2. Energieeffizienz

Weiterhin birgt ein Schnellkochtopf ein hohes Potential an Energieersparnis. Durch die kürzeren Garzeiten, kann natürlich auch die Zeit, die für das Erhitzen des Topfes aufgewendet werden muss, verkürzt werden. Außerdem erreicht der Schnellkochtopf aufgrund seines erhöhten Innendrucks schneller seine gewünschte Zieltemperatur. Wurde diese erreicht, kann der Herd im Prinzip sogar ausgeschaltet werden, da die Hitze im Topf aufgrund des druckfesten Verschluss lange Zeit im Topf gehalten wird. Das alles spart eine Menge Strom bzw. Gas!

Im Großen und Ganzen ist eine Energieersparnis von bis zu 50% durchaus realistisch. Auf lange Sicht gesehen bedeutet dies eine Menge eingespartes Geld! Die etwas höheren Anschaffungskosten des Schnellkochtopfes sollten sich so relativ fix gerechnet haben!

3. Gesünder und schmackhafter kochen

Die Zubereitung mit Hilfe des Schnellkochtopfes ist zudem gesünder. Lebensmittel im Schnellkopftopf zuzubereiten ist deutlich schonender, da durch die verkürzte Erhitzung weniger Nährstoffe gelöst werden. Es bleiben somit mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Gleiches gilt auch für Geschmacks- und Farbstoffe. Somit ist der Schnellkochtopf auch ein super Vehikel für die Diät, um effektiv abnehmen zu können.

Kochen im Schnellkochtopf sorgt somit nicht nur für ein gesünderes, sondern auch für schmackhafteres Essen!

4. Keine Geruchsbildung

Ein Schnellkochtopf bildet ein geschlossenes System. Das bedeutet, dass neben dem Wasserdampf auch keine Gerüche entweichen und sich in der Küche ausbreiten können. Natürlich besteht ein gewisses Restrisiko, dass Gerüche bei abschließender Öffnung des Topfes noch entweichen. Mit der richtigen Dunstabzugshaube wird dieses Problem aber schnell gelöst. Hier finden Sie weitere Information über Dunstabzugshauben.

5. Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Mit einem Schnellkochtopf sind viele verschiedene Gerichte möglich. Suppen, Braten, Kartoffeln oder Eintöpfe – alles kein Problem. Viele Modelle bieten sogar mehrere Ebenen innerhalb des Topfes. So könnte beispielsweise in der untersten Ebene das Fleisch schmoren und eine Ebene darüber wird mit Hilfe des aufsteigenden Dampfes Gemüse gegart. Das spart wiederum Energie und Platz!

Die (wenigen) Nachteile

Natürlich hat ein Schnellkochtopf auch ein paar wenige Nachteile. Qualitativ hochwertige Modelle sind deutlich teurer als herkömmliche Kochtöpfe. Allerdings relativiert sich dieser Nachteil schnell im Hinblick auf eingesparte Energiekosten. Der Reinigungsaufwand ist etwas höher als bei normalen Töpfen. Mit dem richtigen Wissen ist aber auch die Reinigung des Schnellkochtopfes kein Problem! Dazu muss genaustens auf die Garzeiten geachtet werden, da der Topf ja während des Garens nicht einfach so geöffnet werden kann. Man kann die Lebensmittel also nicht manuell überprüfen.

Zudem ist die Hinzugabe von Zutaten oder ein Umrühren während des Kochens nicht möglich. Möchten Sie Gerichte kochen, die zwingend während des Kochens umgerührt werden müssen? Haben Sie jedoch aber selbst keine Zeit, ständig daneben zu stehen? Dann sollten Sie lieber zur Küchenmaschine mit Kochfunktion greifen. Hier rührt die Küchenmaschine für Sie um. Allerdings müssen Sie dabei auf die Schnellkochfunktion verzichten.

Vorteile

  • Kürzere Gar-/Kochzeiten
  • Spart bis zu 50% an Energiekosten
  • Schonendere Zubereitung der Lebensmittel
  • Keine Geruchsbildung
  • Vielseitig einsetzbar

Nachteile

  • Höhere Erstanschaffungskosten
  • Höherer Reinigungsaufwand
  • Auf Garzeiten muss genau geachtet werden

Schnellkochtopf Ratgeber: Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Die Anschaffung eines Schnellkochtopfes erleichtert die Arbeit in der Küche enorm. Da Schnellkochtöpfe um einiges teurer sind als normale Kochtöpfe, sollte man sich vor dem Kauf einige Gedanken machen. Folgende Faktoren wurden auch in unserem Schnellkochtopf Test kritisch beäugt.note-1343150_640

Das Material

Bezüglich des Materials haben Sie bei einem Schnellkochtopf in der Regel 2 Möglichkeiten – Edelstahl oder Aluminium. Beide haben ihre Vor-und Nachteile. Da Aluminium Wärme sehr stark leitet, wird auch das Innere des Topfes schneller erhitzt. Andererseits geht beim Aluminium die Wärme auch schneller wieder verloren. Ein Runterschalten oder sogar Abschalten des Herdes ist bei einem Aluminium Topf keine gute Idee.

Mit Edelstahl dauert die Wärmeweiterleitung etwas länger, dafür geht die Wärme aber auch nicht so schnell verloren. Edelstahl ist auch meistens robuster und weist eine längere Haltbarkeit auf. Wir empfehlen daher Edelstahl Töpfe! In unserer Schnellkochtopf Test Zusammenfassung anderer Portale finden Sie den Richtigen!

Das richtige Fassungsvermögen

Schnellkochtöpfe gibt es in vielen verschiedenen Größen. Dabei ist vor Allem das Fassungsvermögen, also das maximale Volumen in Liter, von Bedeutung. Die angebotene Schnellkochtopf Größe variiert von 2,5 – 10 Liter und mehr.

Sie sollten sich daher vor dem Kauf Gedanken machen WAS Sie kochen möchten und für WEN. Grundsätzlich gilt, wenn  die Lebensmittel im Topf sind, sollte noch genügend Platz sein, damit der Wasserdampf ordentlich zirkulieren kann. Ansonsten wird das Essen nicht wie gewünscht gegart. Haben Sie beispielsweise vor größere Portionen zu kochen, um für die nächsten Tage vorzukochen, sollten Sie auch zu einem größeren Schnellkochtopf greifen. Das Gleiche gilt, wenn mehrere hungrige Mäuler am Tisch sitzen. Bedenken Sie also vor dem Kauf, für wie viele Personen Sie kochen werden!

In einem Single Haushalt, würde theorethisch auch eine kleinere Version genügen. Da würde es nur unnötig Energie verschwenden, wenn für kleine Portionen stets ein 10 Liter Topf erhitzt werden müsste.

Die Druckanzeige

Ihr Wahl Schnellkochtopf sollte auf jeden Fall mit einer Druckanzeige ausgestattet sein! Sie ist wichtig, um die Garzeiten im Blick zu behalten. Außerdem erkennen Sie so den im Topf herrschenden Überdruck. Damit die Lebensmittel optimal gegart werden, sollte im Schnellkochtopf einer Überdruck von 0,8 bar – insgesamt 1,8 bar – erreicht werden.

Der Druckregler

Das führt zum nächsten wichtigen Kaufkriterium – dem Druckregler. Ein Druckregler ist absolute Pflicht! Er ist nötig, um die gewünschten Garstufen einzustellen. Verschiedene Lebensmittel benötigen einen unterschiedlichen Druck, um optimal gegart zu werden. Das lässt sich über den Druckregler einfach regeln.

Der Dichtungsring

Der Dichtungsring gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des Schnellkochtopfs. Der Dichtungsring besteht meist aus Gummi. Sie sollten darauf achten, dass der Ring aus einem sehr stabilen Gummi gefertigt ist. Da Gummi keine lebenslange Haltbarkeit aufweist, sollten Sie sich vor dem Kauf bereits erkundigen, ob es zum jeweiligen Modell Ersatz Dichtungsringe gibt und ob diese sich leicht austauschen lassen!

Sicherheit

Natürlich sollten auch gewisse Sicherheitsaspekte beachtet werden. Grundsätzlich müssen Sie sich dabei keine Gedanken machen. Bevor Sie in den Handel kommen, werden Schnellkochtöpfe stets einer sogenannten Baumusterprüfung unterzogen. Das muss sein, da ein Schnellkochtopf mit Druck arbeitet und damit der 97/23/EG Richtlinie unterfällt. Dieser Schnellkochtopf Test sollte also durchgeführt worden sein!

Der Deckel bzw. Verschluss des Schnellkochtopfes muss sich fest und druckfest verschließen lassen. Sie müssen dafür lediglich auf ein vorhandenes CE-Siegel achten!

Um möglichen Überdruck verhindern zu können, sollte auch ein Sicherheitsventil vorhanden sein.

Herdplatten – Kompatibilität

Wenn Sie einen Schnellkochtopf kaufen möchten, sollte dieser natürlich mit Ihrem Herd kompatibel sein. Normalerweise gibt es bei neueren Modellen dabei keine Probleme. Bei Älteren kann es dagegen möglich sein, dass diese nicht induktionstauglich sind, da Schnellkochtöpfe bereits länger exististieren als die Induktion.Beherbergt Ihre Küche einen Induktionsherd, müssen Sie aufpassen ob der Schnellkochtopf induktionstauglich ist! Um selbst zu testen, ob Ihr Schnellkochtopf induktionstauglich ist, können Sie mit Hilfe eines Magneten Ihren eigenen Schnellkochtopf Test durchführen!

Ob ein Kochtopf induktionstauglich ist, ist abhängig vom Magnetismus des Topfbodens. Dafür halten Sie einfach Ihren Magneten an den Topfboden. Bei entsprechender Reaktion, ist die Induktionsfähigkeit des Topfes gewährleistet! Alternativ können Sie auch auf einen Induktionswok zurückgreifen. Hier finden Sie den passenden Induktionswok Vergleich.

Ersatzteile und Zubehör

Vor dem Kauf sollten Sie außerdem die Verfügbarkeit von Ersatzteilen prüfen. Besonders wichtig ist hierbei der Dichtungsring. Je nachdem, wie häufig Sie Ihren Schnellkochtopf nutzen, werden Sie den Dichtungsring mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens einmal wechseln müssen.

Auch über das im Lieferumfang enthaltene Zubehör, sollte sich informiert werden. Nützlich sind zum Beispiel Einlagen. Diese werden genutzt, um das Dampfgaren zu ermöglichen. Die Einlage verhindert dabei, dass die Lebensmittel mit dem Wasser in Berührung kommen. Besonders wichtig ist das beim Kochen von Gemüse, da sich Vitamine im Wasser lösen.

Was kann mit einem Schnellkochtopf alles zubereitet werden?

Die Vorteile des Kochens mit dem Schnellkochtopf wurden bereits ausgiebig beleuchtet. Aber welche Lebensmittel eignen sich denn nun besonders für die Zubereitung im Schnellkochtopf – und welche nicht?

Grundsätzlich können fast alle Lebensmittel, die gekocht werden müssen, auch im Schnellkochtopf zubereitet werden. Allerdings müssen manche Lebensmittel unterschiedlich behandelt werden.

goulash-505666_640Beim Kochen mit dem Schnellkochtopf wird unterschieden in robuste und empfindliche Lebensmittel. Robuste Lebensmittel, wie Fleisch oder Hülsenfrüchte, benötigen die volle Power des Topfes und sollten stets auf der höchsten Garstufe gekocht werden. Gemüse und Fisch zählen zu den empfindlicheren Lebensmitteln. Diese sollten eher langsam und schonend gegart werden.

Kompotte und beispielweise Apfelmus sind für den Schnellkochtopf dagegen eher weniger geeignet, da diese Dampfbläschen bilden können, die beim Öffnen zerplatzen. Ähnliches gilt für Obst Smoothies. Wenn Sie Smoothies selber machen möchten, müssen Sie auf einen Mixer ausweichen.

Beliebte Schnellkochtopf Gerichte

Besonders geeignet sind für das Kochen im Schnellkochtopf sind beispielsweise Eintöpfe, Gulasch oder auch Rouladen. Aber auch Beilagen wie Reis und Kartoffeln oder der Sonntagsbraten sind mit diesem modernen Kochtopf sehr gut zubereitbar!

Unterschiede zum Dampfgarer

Was? Dampfgarer und Schnellkochtopf sind doch das Gleiche? Der Schnellkochtopf wird doch nicht umsonst auch Dampfkochtopf genannt, oder? Falsch. Ein klassischer Dampfgarer ist etwas völlig anderes. Die Unterschiede wurden im Schnellkochtopf Test anderer Portale erkennbar.

Beim Schnellkochtopf steht der Dampf im Topf unter Druck. Dies erhöht die Temperatur und ermöglicht kürzere Garzeiten. Beim Dampfgarer dagegen herrscht kein Überdruck. Hier strömt einfach der nicht unter Druck stehende Dampf durch die Lebensmittel, um sie du garen. Deshalb sind die Garzeiten beim klassischen Dampfgarer um einiges länger!

Schnellkochtopf öffnen – Wie am besten Druck ablassen?

Die automatische Methode: Diese Methode ist von den dreien die gängigste. Durch Drücken des dafür vorgesehen Schalters wird das Ventil geöffnet und der Wasserdampf wird langsam freigelassen. Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht genau vor dem Ventil stehen! Sonst könnten Sie sich stark verbrühen. Dieser Vorgang des Druckablassen dauert einige wenige Minuten. Dann können Sie den Deckel problemlos öffnen.
Die natürliche Methode: Bei dieser Methode wird der Schnellkochtopf einfach vom Herd entfernt um ihn dann 10 – 20 Minuten abkühle zu lassen. Gerade bei empfindlichen Lebensmittel lohnt sich diese Methode, da sie am schonendsten ist. Sie müssen aber darauf achten, den Topf etwas früher vom Herd zu nehmen, als die angegeben Garzeit vorschreibt. Durch den Überdruck im Topf werden die Lebensmittel auch nach Entfernen von der Hitzequelle noch einige Minuten weitergegart!
Die Kaltwassermethode: Im Schnellkochtopf Test anderer Testseiten war dies die schnellste Methode. Bei dieser Methode lassen Sie kaltes Wasser über den Topf laufen, um ihn so abzukühlen und damit den Druck zu senken. In nicht einmal einer Minute können Sie dann den Topf öffnen. Diese Methode ist besonders geeignet für Lebensmittel mit kurzer Garzeit.

Wo Schnellkochtopf kaufen?

Empfehlenswert ist es, den Schnellkochtopf online zu kaufen, z.b. bei Amazon. e-commerce-402822_640Dort gibt es die Töpfe meist um einiges günstiger als in Handelsfachgeschäften. Desweiteren ist online die Auswahl um einiges groß sein und Preise lassen sich schnell und unkompliziert vergleichen. So finden Sie Ihren Wunsch Schnellkochtopf eventuell sogar noch günstiger! Aber bei gerade jener großen Auswahl verliert man schnell den Überblick. Unser Schnellkochtopf Test soll Sie dabei unterstützen, das passende Modell zu finden!

Die bekanntesten Hersteller

Fissler

Einer der bekanntesten deutschen Schnellkochtopf Hersteller ist die Marke Fissler. Als Familienunternehmen 1845 in Rheinland-Pfalz gegründet, ist Fissler bis heute zu einem führenden Schnellkochtopf Hersteller geworden. 1953 hat Fissler mit dem Vitafit den ersten Schnellkochtopf mit mehrstufigem Kochventil entwickelt! Die Vitafit Modellserie wurde ständig weiterentwickelt und befindet sich auch aktuell noch im Sortiment. Fissler bietet heute insgesamt 6, teils technisch sehr versierte, Schnellkochtöpfe an.

WMF

WMF ist die Abkürzung für „Württembergische Metallwarenfabrik“. Die Firma wurde, damals noch unter dem Namen „Straub & Schweizer“, 1853 gegründet. 1880 entstand dann durch eine Fusion mit der Esslinger Metallwarenfabrik die WMF. Im Jahre 1927 wurde der erste Schnellkochtopf hergestellt – das Modell Sicomatic. Somit gehören seit fast 100 Jahren Schnellkochtöpfe zum Sortiment dieses traditionsreichen Herstellers. Das spiegelt sich auch in der Qualität wieder, konnten die Töpfe doch über die Jahre immer weiterentwickelt und verbessert werden! Ein weiterer bekannter Name in Bezug auf Schnellkochtöpfe dürfte die Marke Silit sein. Silit gehört zu WMF.

Tefal

Auch die Marke Tefal steht für hochwertige Schnellkochtöpfe, wobei das französische Unternehmen vorrangig für seine Pfannen bekannt sein dürfte. Tefal hat ab 1956 als erste Firma teflonbeschichtete Pfannen vertrieben. Seitdem wurde das Sortiment, unter Anderem auch mit Schnellkochtöpfen, erweitert.

Fazit

Der Kauf eines Schnellkochtopfes kann Ihnen die Arbeit in der Küche um einiges erleichtern. Vor Allem für Vielbeschäftigte ist dieser Topf eine lohnende Investition, da die Zeit in der Küche um einiges verkürzt werden kann. Trotzdem sollten Sie vor dem Kauf einige Gedanken gemacht werden, um auch wirklich das passende Modell zu finden. Unsere Schnellkochtopf Test Berichte und Produktvorstellungen unterstützten Sie dabei!

Falls Sie eher zu gemütlichen Sorte gehören, könnte unser Slow Cooker Ratgeber für Sie interessant sein!